Historie

Haus Poggfred wurde 1912 erbaut und diente als Feriendomizil für Frau Irmgard Kugler und ihre Familie. Später, nach der Heirat von Frau Kugler mit Dr. Willrath Dreesen, wurde Haus Poggfred zur Hotelpension.

Dr. Dreesen war Schriftsteller, Germanist und zeitweise Verlagsdirektor des Reclam-Verlags in Leipzig. Auf Langeoog wurde er dann Kurdirektor und Bürgermeister. Noch heute erinnert die Willrath-Dreesen-Straße an ihn. Er war es auch, der dem Haus den Namen Poggfred (plattdeutsch für „Froschfrieden“) gab, nach dem gleichnamigen Epos von Detlev von Liliencron, in dem der Dichter ein idyllisches Haus an der Nordsee beschreibt.

Nach dem Tod ihrer Eltern führte Hilke Dreesen Haus Poggfred bis 1993 als Pension weiter. In diesem Jahr erwarb Frau Brigitte Schink das Haus und baute die Pension zu Ferienwohnungen um.

1994 war der Umbau abgeschlossen. Seitdem stand Haus Poggfred wieder für Gäste offen und lud ein, entspannte Tage auf Langeoog zu verbringen. Im Jahre 2011 erwarb die Familie Schreiber-Solenski das Poggfred, um es in bewährter Tradition fortzuführen. Schritt für Schritt wird das Haus – unter Bewahrung seines Charakters – modernisiert.